Der grüne Heinrich, Gottfried Keller

10,00

Artikelnummer: 10-019 Kategorie: Schlagwort:

Beschreibung

Gottfried Keller, Der grüne Heinrich – Hörbuch | 3 MP3-CDs
– Ungekürzte Lesung von Baldur Seifert

Zu den bedeutendsten Bildungsromanen des neunzehnten Jahrhunderts gehören ›Wilhelm Meisters Lehrjahre‹ von Johann Wolfgang von Goethe, ›Große Erwartungen‹ von Charles Dickens,  ›Der Nachsommer‹ von Adalbert Stifter und nicht zuletzt ›Der grüne Heinrich‹ von Gottfried Keller, ein zum Teil autobiographischer Roman in vier Bänden.

Baldur Seifert liest die 1854 und 1855 in vier Bänden erschienene Lebensgeschichte von Heinrich Lee in der ursprünglichen, der ersten Fassung.

Heinrich Lee wächst bei seiner Mutter in ärmlichen Verhältnissen ohne Vater auf. Seine Kinderkleidung wird aus den grünen Uniformen gefertigt, die sein schon früh verstorbener Vater immer getragen hatte. Dies bringt ihn den Spitznamen ›Der Grüner Heinrich‹ ein. Heinrich besucht mehrere Schulen, bis er im Alter von fünfzehn Jahren aufgrund eines Schülerstreichs von der Schule verwiesen wird.  Ohne Schulabschluss wird er von seiner Mutter zu Verwandten aufs Land geschickt, wo er sich während des ganzen Sommers hindurch aufhält. Hier reift in ihm der Entschluss, Landschaftsmaler zu werden.

Während eines Besuchs auf dem abgelegenen Hof eines verwitweten ehemaligen Dorfschulmeisters, lernt Heinrich dessen zarte, scheue und freingliedrige etwa gleichaltrige Tochter Anna und  die verwitwete, schöne, lebhafte etwa dreißigjährige Judith kennen. Zu beiden Frauen fühlt Heinrich sich hingezogen; zu Anna wegen ihres feinen und engelgleichen Wesens, zu Judith aufgrund der von ihr ausgehenden Sinnlichkeit. Eine echte Beziehung kann Heinrich weder zu Anna noch zu Judith aufbauen. Nachdem Heinrich sich sich wegen Anna gegen Judith entschieden hat, geht diese nach Amerika. Zwei Jahre später stirbt Anna.

Heinrich geht zurück in seine Heimatstadt, wo er im Atelier des Malers Habersaat eine Ausbildung zum Landschaftsmaler geginnt. Habersaat stellt seine Bilder indessen industriell her und bringt deshalb wenig Interesse für die künstlerische Ausrichtung seines Zöglings auf. Heinrich bricht die Ausbildung ab, da Habersaat ihm nicht mehr beizubringen vermag. Er verlässt die Schweiz und versucht in München eine Existenz als Landschaftsmaler aufzubauen.

Gesamtzeit: 29 Stunden und 23 Minuten

Baldur Seifert
Baldur Seifert wurde 1936 in Schlesien geboren, studierte Germanistik, Geschichte und Theaterwissenschaften. In Berlin absolvierte er eine Schauspielausbildung,  hatte verschiedene Engagements in Wien, München, Zürich, Essen, Lübeck und Karlsruhe. Ab 1965 arbeitete Seifert für den Südwestrundfunk und moderierte ab 1967 unter anderem  die Sendung ›Von zehn bis zwölf – Sonntagskonzert‹. Bekannt wurde er auch als Moderator öffentlicher Rundfunkkonzerte, war als Hörspielsprecher tätig und gestaltete verschiedene Rundfunk-Features. Am 21. Juli 2004 stirbt Baldur Seifert.

Gottfried Keller
»Gottfried Keller (1819-1890) schrieb seinen ‚Grünen Heinrich‘ in den Jahren 1846-1850; der Roman erschien 1854/55 in vier Bänden. Diesen ‚Ur-Heinrich‘ hat Keller dreißig Jahre später umgearbeitet: Aus einer emotionalen, romantisch geprägten Autobiographie wurde ein stilistisch ausgefeilter autobiographischer Roman, einer der bedeutendsten Bildungsromane und ein Meisterwerk des ‚poetischen Realismus’« (Aus dem Klappentext des Buches: Der grüne Heinrich, Könemann Verlag)

Zusätzliche Information

Gewicht 150 g
Autor:

Gottfried Keller

Sprecher:

Baldur Seifert

Genre:

Weltliteratur, Klassiker

ISBN:

978-3-7424-1213-3

Veröffentlichung:

September 2019

Verlag:

DAV

Format:

MP3-CD

Dauer:

29 Stunden 23 Minuten

Aufnahme

Ungekürzte Lesung

Gewicht:

ca. 150 Gramm