Hermann und Dorothea, J. W. v. Goethe - Hörbuch, 1 MP3-CD

Hermann und Dorothea

Artikelnr: 10-010

Preis: 10,00 Euro

incl. MwSt. zzgl. Versandkosten

lieferbar

Zum Bestellformular

Produktinformationen

  • Autor: Johann Wolfgang v. Goethe
  • Sprecher: Gert Westphal
  • ISBN: 978-3-86231-631-1
  • Verlag: DAV
  • Erscheinungsdatum: 2015
  • Spieldauer: 2 Std. 22 Min.
  • Format: 1 MP3-CD
  • Gewicht: ca. 100 Gramm
  • Preisinfo: 10,00 €
  • Ihre Versandkosten: innerhalb Deutschlands 2,99 €
  • SSL-verschlüsselte Datenübertragung Ihrer Bestellung
  • Qualitätssicherung durch DGQ-Auditorin Qualität®

Johann Wolfgang von Goethe, Hermann und Dorothea - Ungekürzte Lesung von Gert Westphal, 1 MP3-CD

Liebe über Standesgrenzen hinaus – Goethes Idyll »Hermann und Dorothea« als MP3-Hörbuch

Es ist die Geschichte einer Liebesheirat, die gesellschaftliche Konventionen und väterliche Bedenken überwindet, und ein Plädoyer für den Mut zur selbstbestimmten Zukunftsgestaltung. Als Johann Wolfgang von Goethe in den Jahren 1796 und 1797 an seinem Epos »Hermann und Dorothea« arbeitete, war die freie Partnerwahl längst noch nicht in der gesellschaftlichen Realität verankert. Umso beachtlicher, ja heldenhafter musste dem damaligen Leser Hermanns Entscheidung vorkommen, das Flüchtlingsmädchen Dorothea zur Frau zu nehmen. Das Hörbuch zu »Hermann und Dorothea« erscheint als ungekürzte Lesung mit Gert Westphal auf 1 mp3-CD in Kooperation mit dem NDR bei DAV.

Johann Wolfgang von Goethe über den Mut, für die eigenen Träume zu kämpfen

Als der wohlhabende Hermann von seiner Mutter mit Lebensmitteln in ein Flüchtlingslager nahe seines Heimatortes geschickt wird, ahnt er noch nicht, dass dieser Tag sein Leben verändern wird. Unter den Flüchtlingen trifft er auf die schöne Dorothea, an die er sofort sein Herz verliert. Doch Hermanns Vater kann die Wahl seines Sohnes nicht gutheißen und auch Hermanns Schüchternheit steht der Verbindung zunächst im Weg.

»Hermann und Dorothea« von Johann Wolfgang von Goethe als ungekürzte NDR-Lesung mit Sprecherlegende Gert Westphal

Gert Westphal, von der ZEIT zum »König der Vorleser« gekürt, macht diesem Titel auch in seiner Interpretation von »Hermann und Dorothea« alle Ehre. Die ungekürzte Lesung des Epos – eine Produktion des NDR – überzeugt durch Westphals warme Erzählerstimme und sein feines Gespür für die vielfältigen Nuancen in Goethes Text. Weitere Hörbücher von Johann Wolfgang von Goethe bei Der Audio Verlag sind »Die Leiden des jungen Werther«, »Reineke Fuchs« – beide in der Klassiker-Edition »Große Werke. Große Stimmen.« erschienen – und das Hörbuch »Das Märchen«.

Gesamtzeit 142 Minuten

Gert Westphal

Katia Mann nannte Gert Westphal einst - nach einer alljährlich stattfindenden Lesung, am 6. Juni, anläßlich des Geburtstages Thomas Manns - "des Dichters oberster Mund". Hanjo Kesting beschreibt die Kunst und technische Meisterschaft Westphals mit den Worten: "Da ist zunächst die wohlklingende, modulationsreiche, nicht leicht ermüdbare Stimme, eine glänzende Atemtechnik, eine zugleich lebhafte und präzise Artikulation, da sind die souveränen Tempo- und Rollenwechsel und stets gutgesetzten Pausen, die kräftigen Dialektfarben und eine Charakterisierungsschärfe an der Grenze zur Karikatur-, schließlich ein untrügliches Gefühl für den Rhythmus und eine reiche dynamische Skala zwischen dem ruhigen Fluß des Epischen und dem belebten Brio szenisch-dramatischer Dialoge" Quelle: Hanjo Kesting, 'Des Dichters oberster Mund. Der Rezitatur Gert Westphal' in: Booklet zum Hörbuch 'Buddenbrooks'.

Gert Westphal stammte aus Dresden und erhielt dort eine Schauspielausbildung. Bald nach dem Krieg begann er beim Rundfunk seine Karriere als Hörspielregisseur und Vorleser, zunächst bei Radio Bremen, dann beim Südwestfunk. 1959 ging er als Ensemblemitglied zum Züricher Schauspielhaus. Er blieb aber auch weiterhin Vorleser, dessen Repertoire schier unübersehbar war. Seine Lieblingsautoren waren Johann Wolfgang von Goethe, Theodor Fontane und Thomas Mann. Gert Westphal starb am 10. November 2002

Weitere Hörbücher von Gert Westphal gelesen: