Die Wahlverwandtschaften, Johann Wolfgang von Goethe

10,00

Artikelnummer: 10-024 Kategorie: Schlagwort:

Beschreibung

Johann Wolfgang von Goethe, Die Wahlverwandtschaften – Hörbuch | 1 MP3-CD

Der Klassiker ›Die Wahlverwandtschaften‹ von Johann Wolfgang von Goethe als ungekürzte Lesung von Helmut Griem

Johannn Wolfgang von Goethe stellt in dem Roman ›Die Wahlverwandtschaften‹, der 1809 veröffentlicht wurde, den wohlhabenden Baron Eduard und dessen Jugendliebe Charlotte in den Mittelpunkt der Handlung.  Nach dem  Tod ihres jeweiligen Partners heiraten sie. Das Paar lebt zurückgezogen und recht eigentlich zufrieden in gewohnheitsmäßiger Vertrautheit auf einem weitläufigen Landgut und widmet sich dem Landschaftspark des Anwesens, der gepflegt und gestaltet wird.

Das gleichmäßige und geregelte Miteinander wird auf die Probe gestellt, als Eduard seine Frau Charlotte, die zunächst zögert und erhebliche Vorbehalte hat, drängt – den Freund Eduards, Hauptmann Otto, der unverschuldet in Not geraten ist, im Hause aufzunehmen. Auf der anderen Seite nimmt Charlotte wenig später ihre eltern- und mittellose Nichte Ottilie auf.

Es stellt sich heraus, dass Charlotte und Hauptmann Otto einige Gemeinsamkeiten haben. Otto ist mit nützlichen Kenntnissen ausgestattet und hilft, diverse Verbesserungen einzuführen und die Gestaltung des Gartens voranzutreiben. So kommen sich Charlotte und Otto allmählich näher und entwickeln intensivere Gefühle füreinander. Auf der anderen Seite entstehen zwischen der bescheidenen und verständigen Ottilie und Eduard leidenschaftliche Gefühle. Angesichts dieser Entwicklungen schlägt Eduard, gegenseitiges Einvernehmen vorausgesetzt, die Idee eines gegenseitigen Partnertausches vor. Anders als Eduard gehofft, wendet Charlotte sich gegen Ihre Gefühle gegenüber Otto und verlangt nun auch von Eduard, sich seiner Gefühle für Ottilie zu entsagen.

Johann Wolfgang von Goethe
Johann Wolfgang von Goethe wurde 1749 in Frankfurt am Main als Sohn einer wohlhabenden Familie geboren. Kindheit und Jugendzeit sind geprägt von einer umfassenden, universellen Ausbildung. 1765 beginnt der gewissermaßen halbherzig ein Jura-Studium in Leipzig, ist aber mehr an Theologie, Medizin und Naturwissenschaften interessiert.
1768 geht Goethe nach Frankfurt zurück, wo er sich mit hermetischen Schriften und alchimistischen Versuchen beschäftigt. 1770 setzt Goethe, von seiner schweren Krankheit inzwischen wieder genesen, sein Studium  in Straßburg fort und schließt hier sein eigentliches Studium mit dem ›Kandidatenexamen‹ ab. Im Sommer 1771 beginnt er mit der Promotion, die zunächst abgelehnt wird, dann aber mit einer Disputation von juristischen Thesen zu einem dem ›Doktor juris.‹ gleichwertigen Titel führt.
Ab 1771 hält er sich wieder in Frankfurt auf, wo er am dortigen Schöffengericht als Rechtsanwalt arbeitet. Im Hause seiner Eltern richtet sich Goethe eine Kanzlei ein, von wo aus er Prozesse führt. Seine eigentliche schriftstellerische Arbeit  beginnt 1772 mit Rezensionen für die Frankfurter Gelehrten Anzeigen.
1775 lädt Erbprinz Carl August von Sachsen-Weimar-Eisenach Goethe an den Hof von Weimar ein. Er wird in den Staatsdienst eingestellt und übernimmt 1779 unter anderem die Weimarer Kriegskommission.
Von 1786 bis 1788 hält er sich in Italien auf, um sich weiter als Künstler auszubilden, 1788 ist er wieder in Weimar. Der Weimarer Herzog übernimmt die Oberaufsicht für die Einrichtungen der Kunst und Wissenschaften. Hier entstehen neben vielen anderen Texten auch ›Die Wahlverwandtschaften‹.
Ab 1791 leitet Goethe bis 1817 das Weimarer Hoftheater. Am 22. März 1832 stirbt er in Weimar und wird in der Fürstengruft beigesetzt.

Helmut Griem
Helmut Griem, geboren 1932, war Schauspieler, Sprecher, Autor und Regisseur. Er hatte Engagements an allen großen deutschsprachigen Bühnen, u.a. am Thalia Theater in Hamburg, am Wiener Burgtheater und den Staatlichen Schauspielbühnen Berlin. 1972 spielte er eine zentrale Rolle im Oscar-prämierten Film »Cabaret« an der Seite von Liza Minnelli. Griem starb 2004 in München. Der Konflikt, den Anforderungen gesellschaftlicher Normen zu genügen und persönlichen Leidenschaften nachkommen zu wollen, nimmt einen verhängnisvollen Verlauf.

Zusätzliche Information

Autor:

Johann Wolfgang von Goethe

Sprecher:

Helmut Griem

Genre:

Weltliteratur, Klassiker

ISBN:

978-3-86231-863-6

Veröffentlichung:

September 2016

Verlag:

DAV

Format:

MP3-CD

Dauer:

10 Stunden 2 Minuten

Aufnahme:

Ungekürzte Lesung

Gewicht:

ca. 100 Gramm