Effi Briest, Theodor Fontane - Hörbuch, 1 MP3-CD

Effi Briest

Artikelnr: 10-003

Preis: 10,00 Euro

incl. MwSt. zzgl. Versandkosten

lieferbar

Zum Bestellformular

Produktinformationen

  • Autor: Theodor Fontane
  • Sprecher: Heiner Schmidt
  • ISBN: 978-3-86231-852-0
  • Verlag: DAV
  • Erscheinungsdatum: 2016
  • Spieldauer: 6 Std 09 Min.
  • Format: 1 MP3-CD
  • Gewicht: ca. 100 Gramm
  • Preisinfo: 10,00 €
  • Ihre Versandkosten: innerhalb Deutschlands 2,99 €
  • SSL-verschlüsselte Datenübertragung Ihrer Bestellung
  • Qualitätssicherung durch DGQ-Auditorin Qualität®

Theodor Fontane, Effi Briest - Ungekürzte Lesung von Heiner Schmidt, Hörbuch, 1 MP3-CD

Eine außergewöhnliche Frau: »Cécile« von Theodor Fontane als Hörbuch in der DAV-Edition »Große Werke. Große Stimmen«

Die junge Cécile, verheiratet mit dem deutlich älteren Oberst a. D. Pierre von St. Arnaud, ist wunderschön, aber unglücklich. Schuld daran ist ein dunkles Geheimnis aus ihrer Vergangenheit, das ihr Leben überschattet und sie jederzeit in einen Abgrund zu reißen droht. In seinem Roman »Cécile« setzt sich Theodor Fontane wie schon in »Grete Minde« und später in »Effi Briest« auf meisterhafte Weise mit einem außergewöhnlichen Frauenschicksal auseinander. Das Hörbuch, eine ungekürzte Lesung mit Heiner Schmidt, ist in Kooperation mit dem SR bei Der Audio Verlag auf 1 mp3-CD erschienen.

Ein Hörbuch über die Schatten der Vergangenheit

Während eines Urlaubsaufenthalts im Harz lernen Cécile und Pierre von St. Arnaud den Zivilingenieur Robert von Gordon kennen. Gemeinsam unternimmt man Ausflüge, plaudert und lernt sich dabei besser kennen. So fasziniert von Gordon von der hübschen Cécile auch ist – irgendetwas scheint mit der jungen Frau nicht zu stimmen: Cécile wird von Schwächeanfällen geplagt, hat kaum Allgemeinwissen und wirkt oft niedergeschlagen. Trotz allem hält von Gordon auch nach dem gemeinsamen Urlaub den Kontakt zu Cécile. Bald stößt er auf das Geheimnis ihrer Herkunft, das ihr auffälliges Verhalten erklärt, aber seine Beziehung zu Cécile unwiderruflich verändern wird.

Der Roman »Cécile« als ungekürzte SR-Lesung mit dem Schauspieler Heiner Schmidt

Der Schauspieler Heiner Schmidt, der vor allem durch Auftritte in Kurzfilmen von Loriot in den 1970er Jahren bekannt wurde, wirkte an zahlreichen Hörbuch- und Hörspielproduktionen mit. Seine vom SR produzierte ungekürzte Lesung von Fontanes Roman »Cécile« ist wie viele weitere Hörbücher von Theodor Fontane in der Klassiker-Edition »Große Werke. Große Stimmen.« erschienen.

Gesamtzeit 6 Stunden 09 Minuten

Gert Westphal

Katia Mann nannte Gert Westphal einst - nach einer alljährlich stattfindenden Lesung, am 6. Juni, anläßlich des Geburtstages Thomas Manns - "des Dichters oberster Mund". Hanjo Kesting beschreibt die Kunst und technische Meisterschaft Westphals mit den Worten: "Da ist zunächst die wohlklingende, modulationsreiche, nicht leicht ermüdbare Stimme, eine glänzende Atemtechnik, eine zugleich lebhafte und präzise Artikulation, da sind die souveränen Tempo- und Rollenwechsel und stets gutgesetzten Pausen, die kräftigen Dialektfarben und eine Charakterisierungsschärfe an der Grenze zur Karikatur-, schließlich ein untrügliches Gefühl für den Rhythmus und eine reiche dynamische Skala zwischen dem ruhigen Fluß des Epischen und dem belebten Brio szenisch-dramatischer Dialoge" Quelle: Hanjo Kesting, 'Des Dichters oberster Mund. Der Rezitatur Gert Westphal' in: Booklet zum Hörbuch 'Buddenbrooks'.

Gert Westphal stammte aus Dresden und erhielt dort eine Schauspielausbildung. Bald nach dem Krieg begann er beim Rundfunk seine Karriere als Hörspielregisseur und Vorleser, zunächst bei Radio Bremen, dann beim Südwestfunk. 1959 ging er als Ensemblemitglied zum Züricher Schauspielhaus. Er blieb aber auch weiterhin Vorleser, dessen Repertoire schier unübersehbar war. Seine Lieblingsautoren waren Johann Wolfgang von Goethe, Theodor Fontane und Thomas Mann. Gert Westphal starb am 10. November 2002

Theodor Fontane

Theodor Fontane wurde am 30.12.1819 in Neuruppin geboren. Er stammte aus einer in Preußen heimisch gewordenen Hugenottenfamilie. Der Vater war Apotheker. Fontane besuchte das Gymnasium Neuruppin (1832) und die Gewerbeschule Berlin (1833). 1836-1840 Apothekerlehre in Berlin. Fontane gab 1849 seinen Apothekerberuf auf; er arbeitete dann mit Unterbrechung bis 1859 als freier Mitarbeiter im Büro eines Ministeriums. Er lebte von 1855-1859 in England als Berichterstatter. Von 1860 bis 1870 arbeitete er als Redakteur der Berliner "Kreuz-Zeitung". 1870-1889 Theaterkritiker bei der "Vossischen Zeitung". 1876 Sekretär der Akademie der Künste Berlin und freier Schriftsteller. 1894 Dr. phil. h.c. Fontane starb am 20.9.1898 in Berlin.

Theodor Fontane gilt als bedeutendster deutscher Romancier zwischen Goethe und Thomas Mann.

Weitere Hörbücher von Thomas Mann in der Lesung von Gert Westphal: