Der Schatz im Silbersee, Karl May - Hörbuch, 16 CDs

Der Schatz im Silbersee

Bestell-Nr: 10-022

Preis: 74,99 Euro

incl. MwSt. zzgl. Versandkosten

lieferbar

Zum Bestellformular

Produktinformationen

  • Autor: Karl May
  • Sprecher: Gert Westphal
  • ISBN: 978-3-8291-1489-9
  • Verlag: Deutsche Grammophon
  • Erscheinungsdatum: 2004
  • Spieldauer: ca. 21 Stunden
  • Format: 16 CDs mit 4-seitigem Begleitheft
  • Gewicht: ca. 300 Gramm
  • Preisinfo: 74,99 €
  • Ihre Versandkosten: innerhalb Deutschlands 2,95 €
  • SSL-verschlüsselte Datenübertragung Ihrer Bestellung
  • Qualitätssicherung durch DGQ-Auditorin Qualität®

Karl May, Der Schatz im Silbersee - Ungekürzte Lesung von Gert Westphal, Hörbuch, 16 CDs

"Karl Mays Klassiker ist ein buntes Werk, und Gert Westphal intoniert so farbenfroh und lustvoll, dass es uns ergeht, wie dem Kleinen Bären, als er die hübsche Ellen Butler erblickt: 'Die Röte der Freude ging über sein Gesicht'.

"Er flüstert, lispelt, plaudert und nölt, er ruft aus und droht. Und obenauf das Kunststück: Alles in Maßen! Mit Old Shatterhand, Winnetou, Firehand und anderen Gefährten allererster Güte bietet der Schatz im Silbersee eine Starbesetzung. Mit Tante Doll aber, der ins Lederkleid geworfenen Fistelstimme, findet Gert Westphal den unbestrittenen akustischen Höhepunkt für seine Inszenierung. Als dann auch noch der Hobble Frank naht, feiert die 'sächsische Sprechoper' fröhliche Urstände im Wilden Westen" DIE ZEIT / Quelle: Klappentext der Hörbuchbox

Gesamtzeit 20 Stunden 56 Minuten 33 Sekunden

Gert Westphal

Katia Mann nannte Gert Westphal einst - nach einer alljährlich stattfindenden Lesung, am 6. Juni, anläßlich des Geburtstages Thomas Manns - "des Dichters oberster Mund". Hanjo Kesting beschreibt die Kunst und technische Meisterschaft Westphals mit den Worten: "Da ist zunächst die wohlklingende, modulationsreiche, nicht leicht ermüdbare Stimme, eine glänzende Atemtechnik, eine zugleich lebhafte und präzise Artikulation, da sind die souveränen Tempo- und Rollenwechsel und stets gutgesetzten Pausen, die kräftigen Dialektfarben und eine Charakterisierungsschärfe an der Grenze zur Karikatur-, schließlich ein untrügliches Gefühl für den Rhythmus und eine reiche dynamische Skala zwischen dem ruhigen Fluß des Epischen und dem belebten Brio szenisch-dramatischer Dialoge" Quelle: Hanjo Kesting, 'Des Dichters oberster Mund. Der Rezitatur Gert Westphal' in: Booklet zum Hörbuch 'Buddenbrooks'.

Gert Westphal stammte aus Dresden und erhielt dort eine Schauspielausbildung. Bald nach dem Krieg begann er beim Rundfunk seine Karriere als Hörspielregisseur und Vorleser, zunächst bei Radio Bremen, dann beim Südwestfunk. 1959 ging er als Ensemblemitglied zum Züricher Schauspielhaus. Er blieb aber auch weiterhin Vorleser, dessen Repertoire schier unübersehbar war. Seine Lieblingsautoren waren Johann Wolfgang von Goethe, Theodor Fontane und Thomas Mann. Gert Westphal starb am 10. November 2002

Theodor Fontane

Theodor Fontane wurde am 30.12.1819 in Neuruppin geboren. Er stammte aus einer in Preußen heimisch gewordenen Hugenottenfamilie. Der Vater war Apotheker. Fontane besuchte das Gymnasium Neuruppin (1832) und die Gewerbeschule Berlin (1833). 1836-1840 Apothekerlehre in Berlin. Fontane gab 1849 seinen Apothekerberuf auf; er arbeitete dann mit Unterbrechung bis 1859 als freier Mitarbeiter im Büro eines Ministeriums. Er lebte von 1855-1859 in England als Berichterstatter. Von 1860 bis 1870 arbeitete er als Redakteur der Berliner "Kreuz-Zeitung". 1870-1889 Theaterkritiker bei der "Vossischen Zeitung". 1876 Sekretär der Akademie der Künste Berlin und freier Schriftsteller. 1894 Dr. phil. h.c. Fontane starb am 20.9.1898 in Berlin.

Theodor Fontane gilt als bedeutendster deutscher Romancier zwischen Goethe und Thomas Mann.

Weitere Hörbücher von Gert Westphal gelesen: